Wie Mobiltechnologie die Musikindustrie formt

Musik aus dem Internet ist heute so normal, wie das Amen in der Kirche, egal ob man sich auf YouTube ein Musikvideo seiner Lieblingsband ansieht, kostenloses Online Radio hört oder sich die neuesten Alben in digitaler Form kauft. Schlimme Zungen behaupten sogar, dass manche illegale Musik und Videos dank der Mobiltechnologie aus dem Internet herunterladen.

Dies sind alles Szenarien, welche sich die Mächtigen in der Musikindustrie vor 25 Jahren kaum vorstellen konnten. Dabei waren die Zeichen der Zeit eigentlich mit der CD schon klar absehbar. In dem Moment in der Musik digital wurde musste man schon die rosarote Brille aufhaben um die zukünftige Entwicklung NICHT zu erkennen.

Als dann auch noch mit dem MP3 Format die Datenmenge um ein Vielfaches verringert wurde kann man die Haltung der Musikindustrie nur als komplett ignorant ansehen. Mit Napster war illegalem Tauschen und der Verbreitung der konvertierten CDs Haus und Hof geöffnet.

Die großen Unternehmen reagierten auf diese Möglichkeit wie ein müder, lahmer Ackergaul. Sie machten viel Lärm und konzentrierten sich darauf Gegen diese Tauschplattformen vorzugehen, anstatt an eigenen Lösungen zu arbeiten.

Mit Apple und Steve Jobs war es sogar ein Außenseiter, der nach einigen Jahren eine Lösung anbot. Er verwirklichte als erste ein Bezahlsystem für digitale Musik, welches von den Benutzern auch angenommen wurde.

Es ist wohl dem VerhaniTunesdlungsgeschick Jobbs und der Macht Apples zu verdanken, dass sich der Preis der kaufbaren Musik drastisch reduzierte. 10 US Dollar für ein Album und 1 US Dollar für einen einzelnen Song waren ein Bruchteil der vorher verlangten Preise.

Selbst in der Folgezeit waren es die Softwareentwickler und Internetdienste die der Musikindustrie immer um mindestens einen Schritt voraus waren.

Während sich die Großen Firmen der im Musikbusiness auf kein einheitliches System und Format einigen konnten verdienen die Streaming Portale mittlerweile Millionen.

Indessen ist es so, dass iTunes oder Google Play der Musikindustrie mehr oder weniger vorgeben, wie diese ihre Produktionen veröffentlichen. Wie sich dies weiterentwickelt und ob dies gut für den Endverbraucher ist muss die Zukunft zeigen.