Von der Kassette zu MP3 – die Geschichte von Musik und Technik

Video Killed the Radio Star” – Und MP3 fast die Musikindustrie. Nun, ganz so dramatisch ist es zwar in beiden Fällen nicht, dennoch hat die Entwicklung neuer Techniken seit jeher massiven Einfluss auf die Musikindustrie genommen. Diese reagierte oft mit Entsetzen und lautem Aufschreien bevor sie sich darauf besonnen haben auf die jeweilige Situation zu reagieren.

Die Geschichte der Tonträger

Die ersten Tonträger datieren auf das Jahr 1888 zurück auf eine Erfindung von Tomas Edison, der mit seinen Phonograph Schall mit einem Trichter aufgefangen hat und dieser Mit einer Nadel auf eine Wachsrolle ritzte. Der Emil Becker übernahm das Prinzip von Edisons Erfindлампа накаливания Томаса Эдисонаung und bannte die eingefangenen Töne auf eine flache Platte. Die erste Schellackplatte welche auf einem Grammophon abgespielt werden konnte kam 1897 auf den Markt.

Schon ein Jahr später begann die Deutsche Grammophon-Gesellschaft mit der Massenproduktion. ´Der erste Plattenmillionär war im Übrigen der italienische Star-Tenor Enrico Caruso, der mit seinen klassischen Aufnahmen über 2 Millionen Dollar verdiente. Die noch heute aktuelle Umdrehungszahl von 33 1/3 Umdrehungen je Minute gibt es seit 1931. Vinyl als Tonträger wird seit 1948 verwendet.

Musikkassetten und CDs

Der holländische Konzern Philips war es der 1963 die Kassette auf den Markt brachte. Diese war der Musikindustrie ein Dorn im Auge, denn von nun an konnte jeder selbst mit einem Recorder Musik vom Radio aufnehmen und nach Belieben vervielfältigen ohne Geld für eine Schallplatte auszugeben.

Die Firma Sony, welche mit dem Walkman ein bahnbrechendes Produkt auf den Markt brachte, ist ebenso für die erste CD verantwortlich.

Zum ersten Mal wurde mit der CD Musik digital auf einem Datenträger gespeichert und für die Massen zugänglich gemacht.

MP3 – Die Neuzeit der Musikindustrie

Von der CD zum MP3 Format war es nur noch ein kleiner Schritt. Dieser brach der Musikindustrie jedoch fast das Genick. Sogenannte P2P Tauschbörsen schossen wie Unkraut aus dem Boden und jede neue Scheibe war binnen Tagen illegal auf verschiedenen Plattformen kostenlos erhältlich.

Es dauerte Jahre, bis die Musikindustrie eine passende Lösung parat hatte.