Die Geschichte von Woodstock

Es ist das legendärste Musikfestival der Welt und steht als Synonym für die Hippiebewegung und Flowerpower. Die Rede ist vom Woodstock Music and Arts Festival, das vom 15. August bis 17. August in der 4000-Seelen Gemeinde Bethel im US Bundesstaat New York stattfand. Über das Festival wurden mehrere Bücher geschrieben, sodass wir hier nur auf ein paar interessante Fakten eingehen wollen.

Fans at the East stage at Woodstock 99 in Rome, New York. The Woodstock 99 festival will feature over 45 bands on four stages on July 23,24,and 25th. Crowd estimate for the first day was 250,000. (Photo by Frank Micelotta/ImageDirect)Drei Tage lang war es der Ort, an dem Geschichte geschrieben wurde. 32 hochkarätige Künstler aus der Rock- und Country-Szene traten vor geschätzten 500.000 Besuchern auf. Die Besucherzahl variiert je nach Quellen sehr stark.

Ursprünglich war das Woodstock Music and Arts Festival als kommerzielles Festival für etwa 50.000 Besucher an zwei Tage geplant. Die politische Situation der damaligen Zeit sorgte aber dafür, dass das Festival in seiner ursprünglich angedachten Form komplett außer Kontrolle geriet, alle Barrikaden und Begrenzungen entfernt wurden und letztendlich zu dem wurde was heute als Kult bezeichnet wird.

Tanzende Blumenkinder, offener Drogenhandel und Konsum sowie ungezwungener öffentlicher Sex waren ebenso Teil des Gesamtprogramms wie die Bands und Künstler, welche an den 3 Tagen auf der Bühne standen.

Es ist wohl ein einzigartiges Phänomen, dass keiner der vier Veranstalter oder der halben Million Besucher eine genaue Auftrittsfolge der Künstler an den drei Tagen erstellen kann. Auch hunderte von Ton- und Filmaufnahmen geben keinen eindeutigen Aufschluss wer wann beim Woodstock Music and Arts Festival auf der Bühne stand.

Was bekannt wurde, ist, dass Jimi Hendrix, der Künstler mit der weitaus höchsten Gage, das Festival am vierten und eigentlich nicht geplanten Tag um neun Uhr morgens beendete. Zu diesem Zeitpunkt waren kaum noch mehr als 20.000 Zuschauer von den 500.000 der beiden Vortage anwesend.

In Woodstock begann unter anderem die sagenhaften Karrieren von Santana und Joe Cocker, welche beide ihre Auftritte am frühen Nachmittag hatten. Vielleicht hat dies ja damit zu tun, dass das Publikum zu späterer Stunde nicht mehr ganz so nüchtern und aufnahmefähig war.