Woher genau die Musik stammt, ja, darüber streiten sich noch heute die Gelehrten. Als erwiesen gilt es, dass die Grundlagen zum erzeugen differenzierter Töne auf den Homo ergaster vor etwa 2 Millionen Jahren zurückgeht. Der aufrechtere Gang und die damit verbundene Kehlkopfsenkung gepaart mit der einer Ernährungsumstellung welche den Mundraum vergrößerte sorgte für die Grundlage, Töne in unterschiedlichen Melodiefolgen zu produzieren.

Ursprungsmythen der Musik

Die Mythen anderer Kulturen sind um einiges interessanter als die Wissenschaft. Die meisten Völker glauben, dasse-075sp-egyptian-musicians-relief-plaque-900x900 Musik von den Göttern stammt. Im Niger glaubt man, dass unter den Waldgeistern eine Riesin die Musik der Welt in ihrem Bauch trägt, in China sind Tonleitern ein Geschenk eines Wundervogels. In der arabischen Welt besagt die Legende, dass der Kameltreiber Ibn Nizar nach einem Sturz von seinem Tier die Kamele lautstark beschimpft hat und sich daraus die Musik entwickelt hat.

Musik von der Antike bis zur Neuzeit

Die ersten Instrumente, meist Seiteninstrumente ähnlich der Laute und Schlaginstrumente tauchten kulturübergreifend 3000 bis 5000 Jahre vor Christus auf.

In der Antike, genauer gesagt im 4.Jahrhundert, beschreibt August von Hippo Musik wie folgt: „Musik ist die Fähigkeit die Unterschiede zwischen hohen und tiefen Tönen mit Sinn und Geist genau zu bemessen“.

Orchestrale Musik wie wir sie heute kennen, entwickelte sich ab dem Barock. Es folgte die Zeit der großen Komponisten und Orchester.

Eine weitere musikalische Revolution war es, als die Elektrizität in der Musik Einzug hielt. Komplett neue Instrumente wie das Keyboard sowie die Elektrifizierung und Verstärkung klassischer Instrumente gab der Musik eine komplett neue Wende.

Musik heute

Der letzte revolutionäre Schritt in der Musik kam mit der Digitalisierung, welche komplett neue Klangwelten ermöglichte. Wohin die Reise in der Zukunft geht, muss man abwarten. Zieht man die rasanten Wendungen und Inventionen der letzten 150 Jahre in Betracht, kann man nur gespannt sein, was die Zukunft der Musik mit sich bringt.